Frage:
Wie hat sich der Fluss von Fluss zu Ozean in den letzten 500 Millionen Jahren verändert?
InquilineKea
2014-04-16 02:35:21 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Haben wir grobe Indizes dafür, wie sich dieser Fluss verändert hat? Ich bin besonders daran interessiert zu wissen, ob der Fluss während der Zeit der Pangaea oder während der Zeit des ungewöhnlich warmen Eozäns (oder zumindest bis zum frühesten Zeitpunkt, ab dem dieser Fluss gemessen werden kann) höher oder niedriger war. P. >

@Michael Ich habe meine nicht informierten Kommentare entfernt.
Einer antworten:
#1
+8
Peter Jansson
2014-04-16 11:10:15 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt keine direkte Antwort. Eine Möglichkeit, darüber nachzudenken, besteht darin, den Wasserkreislauf zu berücksichtigen. Wasser verdunstet aus den Ozeanen und fällt über Land aus. Die Entfernung zum Meer beeinflusst die Niederschlagsmenge, sodass Sie in der Mitte eines großen Kontinents möglicherweise weniger Niederschlag haben als in einem kleineren. Berge entziehen der Luft auch Feuchtigkeit, wenn sie aufgewirbelt wird. daher beeinflusst die Topographie der Kontinente diesen Effekt. Eine Pangaea direkt nach Kollisionen wird wahrscheinlich mehr und höhere Berge haben als ein späteres Stadium, in dem die Trennung unmittelbar bevorsteht. Die Lage auf der Erdoberfläche ist ein dritter Faktor, da wir größere Zirkulationsgürtel haben, die die atmosphärischen Bedingungen beeinflussen, so dass wir einen tropischen Gürtel (die intertropische Konvergenzzone) um den Äquator haben, eine trockenere Zone nördlich und südlich des ITCZ, gefolgt von gemäßigte und polare Zonen in Richtung der Pole. Daher beeinflussen die Position des Kontinents (der Kontinente) und ihre Topographie die Zonen und die Zonen bestimmen, welche Teile mehr oder weniger Niederschlag erhalten. Darüber hinaus ändert die Bewegung des Kontinents (der Kontinente) durch diese Klimazonen auch die Bedingungen.

Zusammenfassend können wir sicher sein, dass sie über geologische Zeiten nicht konstant ist. Die einzige Möglichkeit, die Frage relativ in den Griff zu bekommen, wäre der Versuch, ein globales Zirkulationsmodell auf frühere Kontinentkonfigurationen anzuwenden, einschließlich topografischer Effekte, und zu sehen, was herauskommt, sich aller Unsicherheiten bewusst zu sein und mit geologischen Beweisen zu vergleichen. P. >



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...