Frage:
Wie haben sich die globalen Sedimentationsraten in den letzten Milliarden Jahren verändert?
InquilineKea
2014-04-16 02:29:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Haben wir ein Diagramm darüber, wie sich die Sedimentationsraten im Laufe der Zeit verändert haben?

Obwohl die Antwort auf die Frage Nein lautet, denke ich nicht, dass sie zu weit gefasst ist und es nicht verdient, geschlossen zu werden. Es gibt einige sehr gute Gründe, warum es nicht existiert, und der Grund ist in der Tat, dass der Umfang des Diagramms zu breit ist, aber ich denke nicht, dass die Frage ist.
Schauen Sie sich einige Arbeiten von Shannon Peters an (d. H. "Makrostratigraphie"). Es gibt tatsächlich einiges an Arbeit, obwohl das meiste davon im entgegengesetzten Sinne gerahmt ist (wie haben sich die kontinentalen Erosionsraten im Laufe der geologischen Zeit verändert).
Drei antworten:
#1
+12
tobias47n9e
2014-04-16 21:16:27 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Sedimentationsrate variiert derzeit je nach beobachtetem Ort um viele Größenordnungen. Die Sedimentationsrate ist ebenfalls unterschiedlich. Einige Orte weisen eine kontinuierliche Sedimentation auf, andere weisen episodische Sedimentationsereignisse auf.

Aus diesem Grund werden Diagramme, die Änderungen der Sedimentationsrate zeigen, normalerweise für einzelne Sedimentbecken erstellt, um die Beckenentwicklung zu bestimmen. Dies ist für viele Becken verfügbar, insbesondere wenn sie für die Kohlenwasserstoffindustrie von Interesse sind.

#2
+8
hugovdberg
2014-04-17 13:37:55 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie Spießbürger in seiner Antwort ebenfalls erwähnt, sind die Sedimentationsraten lokal und hängen stark von der Sedimentversorgung und dem Unterbringungsraum im Sedimentbecken ab. Die globalen Sedimentationsraten sind dann nur ein Durchschnitt aller Sedimentbecken und hängen eng mit den globalen Erosionsraten zusammen, obwohl sie in Abhängigkeit von den betrachteten Zeitskalen nicht unbedingt gleich sind, da die Auflösung von Mineralien nicht direkt zur Sedimentation führt und erodiert Material kann beispielsweise für einen beträchtlichen Zeitraum in einem Gletscher eingeschlossen sein. Die Erosionsraten hängen dann von der Menge an erodierbarem Material (also Topographie, Vegetationsbedeckung usw.) und den Klimabedingungen ab, die ein Transportmittel darstellen.

Insgesamt könnten global gemittelte Sedimentationsraten berechnet werden, sind aber letztendlich ein so indirekter Effekt wild variierender Ursachen, während sie gleichzeitig nicht viele aussagekräftige Daten liefern, dass es sich wahrscheinlich nicht lohnt, zu investieren viel Zeit in.

#3
+5
DrGC
2016-01-21 01:27:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Große Frage.

Derzeit ist weder räumlich noch zeitlich eine ausreichende Datenauflösung vorhanden. Es gibt geologische Perioden, von denen angenommen wird, dass sie aufgrund der Häufigkeit einiger Sedimentfazies höhere Erosionsraten erfahren haben, beispielsweise während der Trias. Es gibt auch viele Sedimentbecken, in denen die Entwicklung der Sedimentationsraten bekannt ist. Dies hängt jedoch stark von den lokalen geografischen / tektonischen Bedingungen ab, wie z. B. dem verfügbaren Unterbringungsraum der tektonischen Senkung, sodass keine Informationen darüber vorliegen, was auf globaler Ebene vor sich geht. Um es noch schwieriger zu machen, gibt es gute Anzeichen dafür, dass wir in der Art und Weise, wie wir sowohl Erosion als auch Sedimentation messen, voreingenommen sind, was die jüngsten Transportraten im Vergleich zu längerfristig übertreibt.

Um die gewünschte globale Perspektive zu erhalten, benötigen Geowissenschaftler einen kohärenten, weltweiten, statistisch repräsentativen Satz vergangener Erosions- oder Sedimentationsmaßnahmen, und zwar für jede geologische Periode. Es dauert jedoch Jahre, bis Erosion und Sedimentation für eine bestimmte Becken- / Orogenumgebung und für einen bestimmten Zeitraum bestimmt sind. Die Lücken sind enorm.

Die einzige grob quantifizierte Periode auf globaler Ebene ist das Miozän-Pliozän-Quartär. Und auch dort ist die Diskussion sehr offen. Die folgenden Studien legen nahe, dass die globalen Erosions- / Sedimentationsraten in den letzten 4 bis 6 Millionen Jahren gestiegen sind.

Die erste basiert auf einer Zusammenstellung von Delta-Sedimentationsraten:

Zhang, P., Molnar, P.& Downs, WR Erhöhte Sedimentationsraten und Korngrößen 2– 4 Vor sechs Jahren aufgrund des Einflusses des Klimawandels auf die Erosionsraten. Nature 410, 891–897 (2001).

Die zweite Methode verwendet die Thermochronologie, hauptsächlich Apatitspaltungsspuranalysen:

Herman F, Seward D, Valla PG Carter A, Kohn B, Willett SD, Ehlers TA. 2014. Weltweite Beschleunigung der Gebirgserosion unter kühlendem Klima. Nature 504: 423–426. DOI: 10.1038 / nature12877

Beide interpretieren die Beschleunigung der Erosion als Folge der Veränderungen des Erdklimas in dieser Zeit: Einleitung des interglazialen Gletscherzyklus auf der Nordhalbkugel.

Aufgrund der Lücken in der Ich wette, dass es aufgrund unserer begrenzten Fähigkeit, Sedimente zu datieren, mindestens Jahrzehnte dauern wird, bis ein zuverlässiger Graph wie der von Ihnen angestrebte vorliegt.

Hoffe, das hilft.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...