Frage:
Was bestimmt, wie schnell sich Wolken bewegen?
InquilineKea
2014-04-16 00:15:53 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Bewegen sich Zirruswolken in der oberen Troposphäre schneller als Cumulus- und Stratuswolken in der unteren Atmosphäre?

Was ist mit Wolken, die mit extratropischen Systemen assoziiert sind, im Vergleich zu Wolken in den Tropen?

Du meinst die obere Troposphäre, nicht die obere Atmosphäre. In der oberen Atmosphäre gibt es keine Zirruswolken (nur [nachtleuchtende Wolken] (https://en.wikipedia.org/wiki/Noctilucent_cloud)).
Zwei antworten:
#1
+14
gerrit
2014-04-16 00:28:52 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wolkenteilchen sind in der Luft schwebend und ihre Bewegung wird bestimmt durch:

  • Wind; Egal in welche Richtung der Wind weht, die Wolken gehen (mit einigen Ausnahmen wie Linsenwolken; danke jamesqf Kommentar). Der Wind ist in der oberen Troposphäre oft am stärksten (in der oberen Atmosphäre gibt es keine Wolken), sodass sich die Wolken in der oberen Troposphäre schneller bewegen als oberflächennahe Wolken.
  • Konvektion: stark Aufwinde zwingen Partikel nach oben, ebenso wie erzwungene Konvektion durch Wind, der Hindernisse erreicht.
  • Partikelgröße: Größere Partikel fallen eher herunter. Beachten Sie, dass "Herunterfallen" entweder relativ zur Umgebungsluft oder relativ zum Boden verwendet werden kann (dh Niederschlag, der den Boden erreichen kann oder nicht).

Also die Art der Wolke ist indirekt relevant: Unterschiedliche Wolkentypen sind mit unterschiedlichen Partikelgrößen verbunden, sind mehr oder weniger die Folge von Konvektion und enthalten mehr oder weniger wahrscheinlich Partikel mit Niederschlagsgröße.

Können Sie den Partikelgrößenteil erläutern? Was meinst du mit fallen? Als Regen fallen? Und wie wirkt es sich auf die Wolkenbewegung aus?
Re wind, normalerweise aber nicht unbedingt. Betrachten Sie linsenförmige Wolken, die stationär sind, obwohl sie von starken Winden erzeugt werden.
#2
-2
Triston Mcnail
2017-09-20 19:58:40 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Der obere atmosphärische Druck ist niedriger als der Oberflächendruck, der Wolken mit höherer Höhe mit sich bringt. Er bewegt sich tatsächlich schneller als Wolken mit niedrigerer Höhe, die sich mit langsamerer Geschwindigkeit bewegen.

Diese Antwort würde mit Referenzen verbessert
Der Gedanke, dass weniger Luft weniger Luftmoleküle bedeutet, um der Bewegung zu widerstehen, bedeutet aber auch weniger Moleküle, um den Schub überhaupt erst zu vermitteln. Soweit ich weiß, haben die höchsten Winde in der Nähe der Spitze der Troposphäre mehr mit dem Temperaturprofil zu tun als mit einem grundlegenden Effekt bei niedrigeren Drücken.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...